DSC0076VAR

Gesetzliche Erbfolge

Die gesetzlichen Erben eines Verstorbenen sind seine Verwandten, wobei es verschiedene Rangordnungen gibt, die Verwandte minderen Ranges von der Erbfolge ausschließen. Die Reihenfolge ist folgende:

  1. Erben der ersten Ordnung sind die Kinder zu gleichen Teilen, falls Kinder vorverstorben sind, an deren Stelle deren Kinder. Ggf. tritt der Ehegatte des Verstorbenen als Miterbe hinzu.
  2. Sind keine Abkömmlinge vorhanden, erben die (überlebenden) Eltern, wiederum ggf. anteilig daneben der Ehegatte. An die Stelle eines verstorbenen Elternteils treten als Erben die Geschwister des Verstorbenen zu gleichen Teilen. Sofern ein Bruder oder eine Schwester schon vorverstorben ist, treten in dessen Anteil dessen Kinder, Kindeskinder usw. ein. Sind diese nicht vorhanden, wächst der Anteil den anderen Geschwistern zu. Daneben erbt ggf. der Ehegatte des Erblassers.
  3. Sind weder Abkömmlinge, Eltern noch Geschwister oder deren Abkömmlinge vorhanden, so erben die Großeltern und daneben der Ehegatte des Erblassers. Ist ein Ehegatte nicht vorhanden, treten an die Stelle eines vorverstorbenen Großelternteils – wie bei den Eltern -  ggf. deren Abkömmlinge, also Onkel, Tanten oder deren Kinder.
  4. Sind weder Kinder, Enkel, Eltern oder Geschwister oder deren Abkömmlinge noch Großeltern vorhanden, und gibt es einen Ehegatten, so erbt dieser allein.
  5. Gibt es auch keine Großeltern oder deren Abkömmlinge, dann erben die Urgroßeltern. Sind auch diese nicht vorhanden, ggf. weiter entfernte Verwandte nach dem Grad der Verwandtschaft.